Kirche On Air
im Privatfunk Baden-Württemberg
am Sonntag, 20. Jun. 2021

VIRTUELLE GEBETSKERZE ANZÜNDEN

Sie können hier eine virtuelle Gebetskerze anzünden, als Zeichen der Verbundenheit im Gebet mit einem anderen Menschen. Diese Kerze brennt zehn Tage lang und wird, wie eine echte Kerze, täglich kleiner. Sofort, nachdem Sie die Kerze entzündet haben, bekommt die Person für die Sie beten, eine eMail mit der Information, wo diese Kerze brennt, für wen und aus welchem Grund. Der Empfänger kann dann täglich seine Kerze brennen sehen und wird daran erinnert, dass Sie für ihn beten. Nach zehn Tagen erlischt die Kerze, der Platz wird wieder frei für einen neuen Beter. Wenn sie jetzt für jemanden beten und hier eine Gebetskerze entzünden möchten, dann klicken sie auf den nachfolgenden Link.

Zum Weltflüchtlingstag – Interview mit Asylpfarrer Joachim Schlecht


Vom Thema "Flüchtlinge" hört man ja seit Corona so gut wie nichts mehr. Obwohl die Zahl der Menschen, die weltweit auf der Flucht sind, auf schätzungsweise 80 Millionen gestiegen ist. Wir fragen nach bei Joachim Schlecht, Asylpfarrer der Evangelischen Landeskirche in Württemberg.


Ein Jahr nach der Stuttgarter Krawallnacht


Am 20. Juni 2021 jährt sich zum ersten Mal die so genannte Stuttgarter Krawallnacht. Damals zogen bis zu 500 überwiegend junge Männer durch die Stadt und randalierten. Was die Polizei und die mobile Jugendarbeit von Caritas und Evangelischer Gesellschaft tun, um in Zukunft solche Krawalle zu verhindern, berichten wir am Sonntagmorgen.


Pumpen für Jesus


Foto: CVJM Eisingen e.V.

Den Bizeps stärken, die Seele auch. Neue Leute kennenlernen. In Eisingen bei Pforzheim hat der CVJM - der Christliche Verein junger Menschen - ein kleines Fitnessstudio eröffnet: "Pumpen für Jesus"!

 

 

 


Warum sich Johanna Lüffe für deutsch-tschechische Jugendarbeit einsetzt


Wofür ich mich wirklich interessiere, dafür setze ich mich besonders gern ein. Das ist auch bei Johanna Lüffe so. Die junge Frau aus Aalen-Essingen ist im Jugendverband der sogenannten Ackermanngemeinde für Vertriebene, in der Jungen Aktion aktiv. Das hängt mit ihrer Familiengeschichte zusammen.


Vertreibung - Zeitzeugin Mercedes Gröger


Weltweit ist jeder hundertste Mensch auf der Flucht, daran erinnert der heutige Weltflüchtlingstag. Wir haben mit Mercedes Gröger gesprochen, die nach dem 2. Weltkrieg vertrieben wurde - aus dem damaligen Protektorat Böhmen und Mähren nach Baden-Württemberg. Was sie erlebt hat und was ihr geholfen hat, hört ihr am Sonntagmorgen.


EM-Stimmung mal anders


Wir sind mitten in der Fußball-EM und wer die Spiele guckt, ob zuhause, im Biergarten oder im Stadion, der will sein Team auch anfeuern. Aber wer eine Sprachbehinderung hat, kann das nicht so einfach. Deshalb hat sich die Schülerzeitschrift der Haslachmühle, einer Schule für Kinder mit Hör- und Sprachbehinderung, was ausgedacht: Sie veröffentlichen - zusammen mit der Aktion Mensch und dem DFB - zu jeder EM und WM ein großes Plakat, auf dem alle deutschen Spieler in Gebärdensprache abgebildet sind. Ein tolles Projekt (hier Plakat downloaden) von und mit Menschen mit geistiger und Hör-Sprach-Behinderung - findet Fußballfan Heiko Bräuning.

Das DIN-A2 Plakat ist kostenlos erhältlich bei der „Aktion Mensch“ und für 5 Euro in etwas edlerer Ausführung direkt bei der Mühlezeitung (www.mühlezeitung.de)


Impfaktion der Vesperkirche


Aktuell scheint jeder scharf auf einen Pieks zu sein. Während sich viele regelrecht darum reißen, haben gerade Bedürftige Schwierigkeiten an eine Corona-Impfung zu kommen, beispielsweise weil sie gar keinen Hausarzt haben. In der Leonardskirche in Stuttgart wurde deshalb diese Woche geimpft was das Zeug hält.

Foto: Kaja Reichardt on unsplash


Zwangschristianisierung in Kanada


Erst Anfang des Monats ging die Nachricht durch die Medien: An einer ehemaligen katholischen Schule in Kanada wurden über 200 Skelette indigener Kinder gefunden. Diese Kinder sollten damals Zwangszivilisiert und -christianisiert werden. Clarissa Weber hat darüber mit dem Ethnologen Markus Lindner gesprochen. Mehr dazu am Sonntagmorgen.

Foto: DDP on unsplash


Gestaltet von den Redaktionen KiP, Ev. Medienhaus und Radio M.